24. May 2013 - 23:16

Rezensionen zu Falaysia Band II

Amazon Rezensionen

“Die Charaktere sind meiner Meinung nach der Schlüssel für den Erfolg von „Falaysia“. Sie tun nie das, was man von ihnen erwartet und sind nicht die, für die man sie halten soll.”

Vollständige Rezension bei ‘Magie aus der Feder’

Eine fantastische Reise geht weiter

 

Von 

Draco

Zum Inhalt:

Jenna und Leon gehen inzwischen gezwungenermaßen getrennte Wege.
Während Leon schwer verletzt von der Kriegerin Sheza nach Trachonien zur Königin Alentara gebracht wird, hat Marek den Spieß umgedreht und Jenna als seine Gefangene genommen.
Ohne zu ahnen, dass sie das Schicksal ans selbe Ziel nach Trachonien führen soll, muss sich Jenna mit ihren wachsenden und teilweise widersprüchlichen Gefühlen zu Marek, ihrer Angst um ihr und Leons Schicksal und der unbekannten Wildnis Falaysias auseinandersetzen.
Dabei führt ihre gefährliche Reise durch die rauen Berge des Latan Gebirges und die öderen Regionen, die die Trachjen ihr zu Hause nennen.
Doch bald schon muss Jenna feststellen, dass die Gefahren nicht nur von außen in Form der Kleindrachen und ihre noch weitaus imposanteren riesigen Artgenossen, oder fremder Kriegerstämme wie den Quavi auf sie lauern.
So sieht sich die junge Allerwelts-Heldin mit immer neuen Herausforderungen konfrontiert, die sie an ihre physischen und psychischen Grenzen bringen sollen.

Bewertung:

Auch in Band zwei, welches nahtlos an den Cliffhanger des Vorgängers anschließt, dreht sich alles um die drei Hauptfiguren Jenna, Leon und Marek.
Während Jenna und Leon auf ein gemeinsames Ziel hinarbeiten, bleiben die vollständigen Beweggründe Mareks auch weiterhin im Dunkeln.
Die Weiterentwicklung der Charaktere wird mit ebenso viel Liebe zum Detail fortgeführt, wie sie im Band 1 (Allgrizia) begonnen wurde.
So können wir Leser im Bann der Geschichte beobachten, wie Jenna eine langsame aber stetige Anpassung an ihr Schicksal vornimmt, ohne sich diesem jemals völlig zu ergeben. In ihrer verzweifelten Suche nach einem Weg nach Hause ist sie gezwungen neue Denkweisen und gar das Fantastische zu akzeptieren und zu lernen damit umzugehen. Diese Umstände zwingen sie oftmals in die Knie, lassen sie aber auch über sich hinaus wachsen.

Auch der charismatische und rätselhafte Marek zeigt viele Facetten seiner Persönlichkeit. Vom erzählfreudigen Reiseführer, Beschützer und Drachenfreund bis hin zum gefürchteten Tyrann und Kriegsmeister erleben wir ihn hauptsächlich durch Jennas Perspektive.
Bei ihm beweist die Autorin erneut ihr großes Geschick interessante, fesselnde und vielschichtige Charaktere zu erschaffen.

Die Figur von Leon macht in dieser Geschichte meiner Meinung nach die wenigsten Entwicklungen durch, doch auch sein Weg bis ins Königreich Trachoniens schafft es den Leser zu fesseln und mit dem verletzten und teilweise um sein Leben kämpfenden Protagonisten zu leiden und Höhen und Tiefen dieser Reise zu erleben.

Im Hauptteil des Buches erfährt man diesmal wesentlich mehr über das Land Falaysia, seine Bewohner und seine Geschichte. Die Autorin hat es auch hier geschafft, ausführlich und anschaulich diese fremde Welt dem Leser nahe zu bringen.
Der eigentliche Handlungsfaden der Geschichte (die Rückkehr Jennas in ihre Welt) tritt dabei bewusst in den Hintergrund. Jedoch sind diese wertvollen und sehr fesselnd geschriebenen “Randinformationen” sehr wichtig, um das Land und die darin lebenden Leute zu verstehen und bieten vor allem für Marek das nötige Hintergrundwissen, um den Mann zu verstehen, zu dem er geworden ist und zu dem Legenden und Gruselgeschichten ihn machen wollen.
Doch auch die eigentliche Handlung wird gut vorangetrieben, so das die Langatmigkeit, der manche Mehrteiler zum Opfer fallen, ausbleibt.

Eingerahmt wird die Handlungsebene in Falaysia durch die parallel laufende Handlung in der “realen Welt”, in der Melina und Jennas Bruder Benjamin mit vereinten Kräften versuchen Jenna zu Helfen und dem zwielichtigen Demeon das Handwerk zu legen.
Auch hier baut die Autorin einige überraschende Wendungen und Informationen ein, die beide Erzählebenen betreffen und den jeweiligen Verlauf der Geschichten und ihrer Charaktere beeinflussen.
Dabei ist sie geschickt, mit jedem enthüllten Puzzleteil einen weiteren Blick auf das Ausmaß dessen, was dem Leser noch verborgen ist, zu gewähren.

Insgesamt habe ich Falaysia Band 2 – Trachonien als einen sehr würdigen und fesselnden Nachfolger für den ersten großen, und inzwischen auch preisgekrönten, Erfolgsroman der Jungautorin empfunden.
Die Handlung ist fesselnd und deren Verlauf flüssig und sehr gut nachvollziehbar.
Die Charaktere bieten auch hier, ergänzt durch die anschauliche Erzählweise, den stärksten Faktor der Bücher und bestechen durch eine Tiefe, die ebenfalls viele Romanfiguren einer auf mehrere Bände angelegten Reihe vermissen lassen.

Band 3 ist bereits grob für Ende 2013 angekündigt und ich freue mich bereits jetzt auf ein Wiedersehen mit dieser fantastischen Welt und ihrer Bewohner.

5 von 5 möglichen Sternen

*************************

Weitere Rezensionen:

 

“Der 2. Band braucht sich vor seinem Vorgänger gewiss nicht verstecken … Der bildliche Schreibstil lässt das geschriebene Wort zum Kopfkino werden …”

Vollständige Rezension von Bücherjunkie Sunnyle hier

 

“Falaysia hat mich sofort wieder gefangen genommen. Die „fremde Welt“ ist voller Überraschungen und jede Lesereise wert. Mit Band 2 hat die Autorin eine wirklich gelungene Fortsetzung geschrieben.”

Vollständige Rezension hier bei Buchplaudereien

 

“Die Autorin hat mit ihrem wirklich sehr flüssigen Schreibstil und ihrer sehr genauen Darstellung der verschiedenen neuen “Kreaturen” dazu beigetragen, dass ich nur so von diesem Buch schwärmen kann.”

Vollständige Rezension bei Ebook Talk.de

 

 

Share Button

Keine Kommentare »     

Kommentar schreiben

Kommentar